close

Österreichisches DisAbility Talent Programm feiert Premiere in Deutschland

3. Dezember 2018

3.12.2018. Studierende mit Behinderung mit Unternehmen zusammenführen – das ist die Mission des DisAbility Talent Programms der Wiener Unternehmensberatung myAbility. Jetzt startet das innovative Karriereprogramm in Deutschland. Zu den deutschen Kunden gehören SAP, BASF, Axel Springer, PwC, Robert Koch Institut und Sanofi.

Zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember kann die österreichische Unternehmensberatung myAbility mit einem großartigen Erfolg aufwarten. Das Unternehmen hat mit seinem DisAbility Talent Programm den Sprung nach Deutschland geschafft und dort klingende Namen wie SAP, PwC und Axel Springer als Partner gewonnen. Das Programm führt im Laufe eines Semesters über Coachings, Matchings und Job Shadowings talentierte Studierende mit Behinderung mit Unternehmen zusammen, die an Spitzenkräften und an Vielfalt in ihrer Workforce interessiert sind.

„Unser Programm war im 3. Jahr des Bestehens in Österreich so erfolgreich, dass wir die Expansion gestartet haben“, berichtet myAbility-Gründer Gregor Demblin, der selbst querschnittgelähmt ist. „Es gibt in Deutschland kein vergleichbares Angebot, das es Talenten mit Behinderung und Unternehmen so einfach macht, einander kennenzulernen. Wir sind bei den ArbeitgeberInnen auf äußerst positive Reaktionen gestoßen.“

Personen sitzen und hören den Unternehmenspräsentationen zu

myAbility/Stefan Ebersberger

Vorreiter in Deutschland

„Für uns beweist der Erfolg in unserem Nachbarland, dass deutsche Unternehmen die Potenziale von jungen Menschen mit Behinderung erkannt haben und sie als neue MitarbeiterInnen gewinnen wollen“, sagt Demblin. Rund 15 Prozent der Bevölkerung haben eine Behinderung. Nur 45 Prozent der Menschen mit schwerer Behinderung sind in Deutschland erwerbstätig. „Es gibt hier noch sehr viel zu tun, um es Unternehmen zu vereinfachen, talentierte Menschen mit Behinderung kennenzulernen. Mit unserem Programm sind wir als österreichisches Unternehmen in Deutschland ein Vorreiter“, sagt Demblin.

„Stärke liegt in der Vielfalt der Mitarbeiter“

Über 250.000 Mitarbeiter in 158 Ländern machen PwC zu einem internationalen Netzwerk, dessen Stärke in der Vielfalt seiner Mitarbeiter liegt. Unsere Kunden profitieren von ihren ganz unterschiedlichen Fähigkeiten. Vielfalt und Inklusion sind wichtige Bausteine unseres Personalmanagements. Wir freuen uns deshalb sehr, am DisAbility Talent Programm teilzunehmen.
Ulrich Störk, Sprecher der Geschäftsführung PwC Deutschland

Auch bei Axel Springer SE schätzt man die die Möglichkeit, einer der ersten Teilnehmer des Talent Programms in Deutschland zu sein. Thomas Wendt, Head of HR News Media Print National sagt, „Das Unternehmen Axel Springer lebt von Vielfalt. Vielfalt ist unsere Stärke. Mitarbeiter mit Handicap gehören zu unserer Vielfalt. Kolleginnen und Kollegen mit und ohne Handicap leisten ihren Beitrag zum Unternehmenserfolg. Wir freuen uns daher sehr, am Programm aktiv dabei zu sein!" Alexander Eckhardt, Inklusionsbeauftragter SAP, sieht im DisAbility Talent Programm die richtige Erweiterung: „SAP nimmt am DisAbility Talent-Programm aus mehreren Gründen teil: Die Visibilität von SAP als inklusiver Arbeitgeber mit einem Aktionsplan 2.0 zur Umsetzung der UN-BRK wird gestärkt. Ebenfalls lernen wir dadurch Talente kennen, mit denen wir bisher keine Verbindung hatten. Somit passt es sehr gut zu unserem Ansatz der Stärkenorientierung als ein Baustein eines inklusiven Recruiting & Employer Branding.“

UnternehmensverterInnen, MitarbeiterInnen von myAbility und DisAbility Talents sind am Gruppenfoto versammelt

myAbility/Stefan Ebersberger

Kooperation mit Sozialhelden

Um die Wirksamkeit in Deutschland zu erhöhen, kooperiert myAbility mit dem renommierten Sozialunternehmen Sozialhelden aus Berlin. Das Team rund um den deutschen Menschenrechtsaktivist Raul Krauthausen unterstützt myAbility mit seinem Netzwerk bei der gezielten Ansprache von DisAbility Talents.

Die Zusammenarbeit mit den genannten Unternehmen und den Sozialhelden ist erst der erste Schritt. „Als nächstes ist geplant, die Kooperation in Deutschland auszubauen und in weitere Länder in Europa zu expandieren, allen voran in die Schweiz“, sagt Demblin. Das Talent Programm in Österreich geht mit insgesamt 10 Unternehmen in die 4. Runde. Aktuell können sich Studierende für das DisAbility Talent Programm in Wien unter apply@disAbility-talent.com und in Berlin unter talents@myAbility.org für das kommende Sommersemester bewerben.

Neues Young Talent Programm auch für SchülerInnen gelauncht

Gleichzeitig mit der Deutschland-Expansion feiert myAbility eine weitere Neuerung: 2018 wurde das DisAbility Young Talent Programm aus der Taufe gehoben. Dieses setzt schon früher an: Bereits SchülerInnen mit Behinderung ab 14 bekommen so erste Kontakte mit der Berufswelt. „Ein großer Aspekt ist für uns, der jüngeren Generation Perspektiven zu zeigen“, sagt Demblin. Der Unternehmensberater weiß nur zu gut, wie wenig man als Mensch mit Behinderung von der Außenwelt ernst genommen wird und wie demoralisierend das gerade auf junge Menschen wirken kann. „Wir wollen den ArbeitgeberInnen aber auch den SchülerInnen selbst zeigen, wie viel diese an Können, an Talent und an Engagement zu bieten haben.“

Österreichische Partnerunternehmen 2018 Auch in Österreich geht das DisAbility Talent Programm in die 4. Runde. Dieses Mal sogar mit erstmals 10 Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen.
Caritas, Air Liquide, Mondi, Österreichische Nationalbank, Österreichische Lotterien, PwC, Raiffeisen Bank International, REWE Group, Shire, PremiQaMed

Deutsche Partnerunternehmen 2018

Axel Springer, BASF, PwC Deutschland, Robert Koch Institut, Sanofi, SAP

Über myAbility

myAbility ist eine innovative Unternehmensberatung mit sozialer Mission, die Unternehmen hilft, die Potenziale von Menschen mit Behinderung als KundInnen und MitarbeiterInnen zu nutzen. 2014 in Wien gegründet, beschäftigt das Unternehmen heute 19 MitarbeiterInnen. Die Bilanz: 400 neu geschaffene Arbeitsplätze, 75.000 sensibilisierte Arbeitskräfte und 30 beratene Großunternehmen, darunter Referenzkunden wie REWE und Bank Austria.